Horw entwickelt sich weiter – durch aussergewöhnliche, urbane Architektur

May 12, 2020

Horw als eine der grossen Agglomerationsgemeinden von Luzern hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. So auch durch den Bau des Solitaire, das auf vielen Ebenen besonders ist. Besonders markant, besonders urban, besonders nachhaltig. Und: Mit Tilla Theus gestaltete eine Stararchitektin den Neubau, welcher sich als freistehender Solitär behaupten kann.

Als erstes fällt die spektakuläre Fassadengestaltung mit ihren unterschiedlichen Fenstergrössen ins Auge, wenn man vom Bahnhof Horw den kurzen Fussweg in Richtung Zentrum in Angriff nimmt. Eine Minute später steht man davor – selbstbewusst, markant, urban: Das Solitaire Horw.

Panorama mit Seesicht inklusive

«Die Anordnung und die unterschiedliche Grösse der Fenster vermeiden eine Monotonie der Fassade», erklärt die Stararchitektin Tilla Theus, welche das Gebäude geplant hat. «Tanzende Fenster» werden sie genannt. Sie verleihen jeder Wohnung ihr ganz individuelles Ambiente, da sie auf verschiedensten Positionen platziert sind und so liegend, sitzend und stehend eine atemberaubende Aussicht garantieren. Besonders ab dem achten Stockwerk wird die Aussicht spektakulär; dann kommt zum Berg- und Stadtpanorama auch die Seesicht hinzu. Je nach Ausrichtung der Wohnung sieht man somit ungehindert auf Pilatus, Horw, Luzern oder auf den Vierwaldstättersee.

Moderne Architektur und Nachhaltigkeit vereint

Die Liegenschaft des Solitaire ist SNBS-zertifiziert. «SNBS basiert auf den Themen von Minergie/Minergie-ECO und hat diese um architektonische, nutzerspezifische, wirtschaftliche und weitere Umwelt-Aspekte zu einem umfassenden Katalog erweitert» (SNBS-CERT).

Dieser Fokus auf Nachhaltigkeit beeinträchtigt den architektonischen Anspruch aber keineswegs. Das Solitaire steht für architektonische Unverwechselbarkeit, als markantes Zentrum in der Gemeinde Horw. Die versetzten Auskragungen und tanzenden Fenster verleihen dem Bau trotz seiner Grösse Vitalität. Stararchitektin Tilla Theus ist bekannt für ihre ausdrucksstarken und einzigartigen Werke. Internationale Aufmerksamkeit erreichte sie beispielsweise mit dem Bau des neuen FIFA-Hauptsitzes oder der Ausstattung der damaligen SwissAir Business- und First-Class.  

«Zweckmässig und charakterstark»

Abgehobene Architektur ohne Zweckmässigkeit sollte aber nicht das Ziel sein. Die grosszügigen Grundrisse der 2,5- bis 4,5-Zimmer-Wohnungen überzeugen durch klare Trennung von Wohn- und Schlafräumen sowie durch praktische Details wie Waschturm und Garderobenelemente. Der moderne Ausbaustandard mit Eichenparkett, neuesten Küchengeräten und Badezimmer-Ausstattung bietet den Bewohnern einen Hauch von Luxus, ohne abgehoben zu sein.  Als «zweckmässig und charakterstark» beschreibt das Architekturbüro Tilla Theus und Partner ihr Projekt. Zweckmässig mit modernem und komfortablen Ausbaustandard, charakterstark dank architektonisch prägnanter, selbstbewusster Bauweise – die perfekte Kombination aus beiden Welten.